Am Sonntagnachmittag verabsäumte die MU15 gegen UWW/2 den vollen Punktegewinn einzufahren und musste sich am Ende mit einem 26:26 (14:15) Remis zufriedengeben.
Für die meisten Spieler unserer MU15 war es allerdings das zweite Match innerhalb von 24 Stunden und das war ihnen auch deutlich anzumerken. Die gesamte Mannschaft war müde, die Verteidigung agierte zu langsam und unkoordiniert und im Angriff passierten zu viele technische Fehler, was dem Gegner immer wieder leichte Gegentore ermöglichte.

West Wien konnte zu Beginn gleich 3 Tore ohne erkennbare Gegenwehr erzielen, allerdings schafften unsere Jungs zur Mitte der Ersten Halbzeit den Ausgleich.
Die zweite Halbzeit verlief leider auch nicht besser. Wir konnten unsere körperliche Überlegenheit nicht nutzen, vergaben einige gute Chancen und die Abwehr konnte sich auf den doch immer gleich aufgebauten Angriff der West Wiener nicht einstellen. Luca Simovich im Tor verhinderte am Ende des Matches durch einige gute Paraden einen höheren Rückstand.
Mit viel Glück erreichten wir noch ein 26:26 unentschieden.

Die Erkenntnis, dass eigentlich jeder Gegner in dieser Gruppe geschlagen werden könnte, wurde wieder einmal von der Realität konterkariert. Aber es ist ein positives Zeichen, dass man trotz eines Punktgewinns unzufrieden ist. Die Ansprüche steigen – zu Recht!


(Tore: Ratschiner/14, Simovich D./8, Gmeiner, Heinzl je 2)

Hier geht es zum Spielbericht

In der Lieblgasse fand unterdessen ein Best-Schießen der Männer gegen die „Handball-Wölfe“ der Wiener Liga statt. Das Spiel hatte Trainingscharakter. Den Großteil der zweiten Halbzeit wurde der langen Wechselbank genügend Einsatzzeit gegeben und trotzdem das Ergebnis noch ausgeweitet. Zu unterlegen war der Gegner, der in erster Linie mit Einzelaktionen zum Ziel gelangen wollte und damit letztendlich furios scheiterte. Am Ende konnte gerade noch der „50er“ verhindert werden…


(Tore: Sretenovic/10, Alsobai/8, Pischl/7, Micovic/6, Kovacevic N., Ouschan und Wunsch, je 4, Al-Khateeh/2, Hadzimuratovic, Pavic je 1).

Hier geht es zum Spielbericht

Am anderen Ende von Wien war die U09 bei ihrem zweiten Turnier mit einer Mannschaft unterwegs. Die lange Wechselbank und vor allem das Antreten in der stärksten Gruppe brachte es mit sich, dass natürlich den Jüngsten wenig Einsatzzeit blieb. Erfahrungen aus der Vergangenheit haben jedoch dazu geführt, nur eine Mannschaft zu nennen, da es bei Mehrfachnennungen immer wieder zu kurzfristigen Absagen gekommen war. Nunmehr dürfte das der Vergangenheit angehören und man wird diesem Umstand beim nächsten Turnier durch Nennung einer zweiten Mannschaft auch Rechnung tragen müssen. Der heutige Tag brachte natürlich schwerere Gegner mit sich, als beim letzten Mal. Trotzdem durfte man feststellen, dass die Kids auf Augenhöhe agieren. Ein Sieg und drei Niederlagen waren diesmal die Ausbeute, wobei die Mannschaft diesmal im Rückspiel gegen WAT15 sehr unglücklich agierte und genauso gut auch als Sieger vom Platz hätte gehen können. Sei’s drum: mit diesem Team wird man noch viel Freude haben. Man darf aber auch gespannt sein, wie diejenigen, die heute leider zu wenig zum Zug gekommen sind, beim nächsten Mal in einer leichteren Gruppe agieren werden. Vielleicht gelingt ihnen ein ähnlich gutes Abschneiden, wie dies beim Partner-Team Pastinakweg der Fall war.

Danube-Flyers/1:gg. WAT15  8:5 und 8:9, gg UWW-VS Hietzing 9:16, gg Fivers 3:8
(Amelie, Julia, Alexander, Joel, Jonas, Simon, Daniel, Paul, Niklas, Kristof)

Pastinakweg: gg Spielmanng./II 5:2, gg Atzgersdorf/II 10:10, gg Fivers/II 6:5

Die Fotos findet ihr in unserer Gallery.

  • Askö Wien
  • Uniqua Versicherungen
  • Gasthaus Birner
  • Bäckerei Ströck
  • AF-Photos Sports Photography