Das Wochenende begann zwar mit einer Niederlage, die aber erfolgte gegen UWW/2 und fiel mit 15:20 (6:9) gar nicht schmerzhaft aus.

Dieses Spiel markierte eine kleine Trendwende im Bereich MU11. Erstmals verzichtete man aus freien Stücken – bis auf Goalie Wielander, da U. Korkmaz ausfiel - auf die Mithilfe von U12 Spielern. Nicht vielleicht, weil diese Spieler nicht entsprochen hätten, das keineswegs, sondern weil im Bereich MU11 in den letzten Wochen ein starker Zulauf erfolgt ist und nun die Mannschaft lernen muss, auf eigenen Füßen zu stehen. Das ist in Hinblick auf die zukünftige Entwicklung nur allzu verständlich. Die (fast) Premiere fiel auch, trotz einiger personeller Ausfälle, gar nicht schlecht aus und hinterlässt den Eindruck, dass diese Maßnahme schon rechtzeitig erfolgt ist. Man beachte nur die breit gefächerte Scorer-Liste…

(Tore: Bier, Piringer je 4, Kovacevic F./2, Ainberger, Hambros, Ilic, Knezevic, Sadiku A. je 1).

Spielbericht

High Flyers: MU16

Am Sonntag stand dann die Partie der MU16 gegen UWW/2 am Programm. Wie schon so oft, zeigten unsere Boys eine Halbzeit lang ihre Stärken, um dann innerhalb kürzester Zeit den Vorsprung zu verjubeln. In der Folge wurde die Defensive immer anfälliger und im Angriff ließ der Druck nach. Auch fehlten die notwendigen Ressourcen an frischen Kräften, da einige Standardkräfte krankheitsbedingt abwesend waren (Gmeiner, Heftberger, Kociolek). So kommt es, wie es kommen musste. Der Gegner gewann immer mehr und mehr die Überhand und am Ende musste man diese Partie, als durchaus gleichwertiger Gegner, verloren geben.

Endstand 31:37 (Tore: Ratschiner/12, Hadzimuratovic/9, Heinzl/5, Yacoub/3, Chopra, Simovich D. je 1).

Spielbericht

Professional Flyers: ML

Am Sonntag stand auch das erste Spiel der Spiele für die Männer, unsere professional Flyers, auf dem Programm. Wird Post SV geschlagen, ist der Meistertitel fast schon in der Tasche. Allerdings musste unser Team einige Spieler vorgeben (N. Kovacevic, Russegger, Weiler, Al-Khateeh), so dass nur zwei Feldspieler – inkl. Goran Kovacevic, der als Spielertrainer wieder einmal zum Einsatz kam - auf der Wechselbank verfügbar waren. So die Ausgangsposition.in der Posthalle. Die Partie hielt, was man im Voraus erwarten durfte: Spannung, Dramatik und ein Wechselbad der Gefühle. Die an vielen Punkten gegenüber dem ersten Spiel veränderte Post-Mannschaft präsentierte sich sehr stark. Druckvoll und kreativ im Angriff, effizient in der Deckung, versuchte der Gegner seine theoretisch noch vorhandene Chance auf den Titel ebenfalls wahrzunehmen. Die Partie steuerte in der 12.Minute, nach einer zweifelhaften Schiri-Entscheidung (Rot für Alsobai, nach Stürmerfoul gegen ihn) auf einen ersten emotionalen Höhepunkt zu. Die Partie blieb aber dennoch ausgeglichen. Daran änderte auch die 11:8 Führung für Post nichts, die innerhalb von zweieinhalb Minuten wieder egalisiert wurde. Der Halbzeitstand von 13:14 gab jedenfalls Anlass zur Zuversicht.

Diese wurde zwar in der Anfangsphase durch Post SV, nach einem Zwischenspurt auf 16:13 noch einer harten Bewährungsprobe ausgesetzt, aber ab der 37.Minute übernahm unsere Mannschaft, in der Deckung durch Spielertrainer G. Kovacevic konsolidiert, immer mehr das Kommando. Der Gegner begann zu wanken, schaffte in der 40.Minute ein letztes Mal die Führung (18:19) – und blieb dann sieben Minuten ohne Torerfolg, währenddessen unser Team auf 22:19 stellen konnte. Nun ließen sich unsere Danube-Flyers, denen vor allem für den vorbildhaften Einsatz größter Respekt zu zollen ist, das Spielgeschehen nicht mehr aus der Hand nehmen, erhöhte bis fünf Minuten vor Schluss auf 32:25 und ließ erst am Ende eine Ergebniskorrektur durch den Gegner zu. Eine wirklich tolle, kämpferische Leistung! Und gleichzeitig eine Vorentscheidung im Titelkampf. Nach dieser Leistung muss man sagen: jetzt können sich nur mehr die Flyers selbst schlagen – und das wird ja hoffentlich nicht eintreten ….

Endstand: 28:31 (Tore: Sretenovic/10, Micovic, Ouschan je 6, Wunsch/4, Gaggl/3, Pischl/2, Pavic/1)

Spielbericht

professional Flyers

  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • Bäckerei Ströck
  • Uniqua Versicherungen
  • AF-Photos Sports Photography