Einige handfeste Überraschungen und sehr knappe Entscheidungen prägten das diesjährige Finalturnier in der Hollgasse.

Es gab nicht allzu viele hohe Siege, oft fiel die Entscheidung mit ganz knappen Resultaten. So fiel in beiden Gruppen der 4.Klassen die Entscheidung über die Final-Platzierungen erst nach Aufrechnung der direkten Begegnungen, da jeweils drei Teilnehmer punktegleich waren. Am Ende gab es dann noch einige Überraschungen.

So musste Abonnement-Sieger Christian Bucher-Gasse diesmal ohne ersten Platz das Auslangen finden müssen. Ein 2. und ein 4. Platz waren doch eher ein unerwartetes Ergebnis. Auch die Lavantgasse hätte man eher etwas weiter vorne erwartet. Die Kids spielten an diesem Tag allerdings ein unglückliches Turnier und mussten mit dem achten Platz vorlieb nehmen. Der Sieger der 4.Klassen wurde wohl im Spiel der Wagramer Straße gegen Alt- Erlaa gekürt. Der knappe Sieg in einem auf des Messers Schneide stehenden Spiel war dann bereits das Ticket für den Gesamtsieg, der im Finale gegen Chr.Bucher-Gasse dann besiegelt werden konnte.

Bei den 3.Klassen schien nach der Gruppenphase alles wieder auf eine Wiederholung des Vorjahressieges durch Christian-Bucher-Gasse hinauszulaufen, doch nach den Finalspielen sah plötzlich alles ganz anders aus. Alt Erlaa entschied beide Begegnungen für sich und hatte am Ende vor Maurer Lange Gasse und Siebenhirten die Nase vorne.

Hätten die VS Alma-Seidlerweg, erstmals bei diesem Turnier dabei, nicht in den beiden Finalspielen der 4.Klassen die Kräfte verlassen, dann wären wohl alle Teams aus dem 23.Bezirk unter den 1. bis 3.Plätzen zu finden gewesen. So konnten Wagramer Straße und Chr.-Bucher-Gasse diese Phalanx mit dem 3.und 2.Platz sprengen. Eine derartig geschlossene Spitzengruppe aus einem Bezirk hatte es bis lange noch nicht gegeben.

Aus Sicht der Danube-Flyers haben sich die Teams aus Floridsdorf und Donaustadt neben Liesing ganz klar als zweitgrößte Kraft positioniert. Wagramer Str., Pastinakweg, G.-Bilgeri-Str. haben sich in Summe hervorragend geschlagen. Dies gilt auch für den Pechvogel Lavantgasse, das weit unter seinem Wert geschlagen wurde.

Beeindruckend an diesem Turnier war nicht nur die Zuschauerkulisse, sondern auch das Niveau der Spiele in den 4.Klassen, wo man bereits die Mitarbeit der Vereine deutlich merken kann. Und es zeigte sich einmal mehr, wie sehr Minihandball bereits in den Volksschulen Fuß gefasst hat.

3.Klassen:

  1. Alt-Erlaa
  2. Maurer Lange Gasse
  3. Siebenhirten
  4. Chr.-Bucher-Gasse
  5. Georg-Bilgeri-Straße
  6. Pastinakweg
  7. Wichtelgasse
  8.  Stolbergasse

4.Klassen:

  1. Alt-Erlaa
  2. Chr.-Bucher-Gasse
  3. Wagramer Straße
  4. Alma-Seidlerweg
  5. Pastinakweg
  6. Am Hundsturm
  7. Wichtelgasse
  8. Lavantgasse

Winenergiebündel Minihandball Cup 2016

  • Bäckerei Ströck
  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • AF-Photos Sports Photography
  • Uniqua Versicherungen