Den Auftakt zum Großkampftag in der Lieblgasse machte die MU11, die gegen HWW/2 in einem durchwachsenen Spiel mit 28:23 (12:9) klarer, als es das Resultat ausdrückt , die beiden Punkte für sich buchen konnte. Allerdings sorgte eine Unzahl von unnötigen, technischen Fehlern dafür, dass das Spiel immer wieder spannend wurde.

Offensiv hatte die Mannschaft ein deutliches Übergewicht,

 die Deckung blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück. In jedem Fall aber waren es zwei verdiente Punkte

 (Tore: Piringer/9, Rudolf/6, Ilic, Kovacevic je 4, Bier, Filipovic, Kitzmüller, Sadiku A. je 1). Spielbericht

 

Im zweiten Spiel, gegen UWW/3, sah man ein ausgeglichenes Spiel, in dem unser Team den mannschaftlichen Vorteil durch leichtfertig vergebene Torchancen und (wiederum) unnötige technische Fehler aus der Hand gab, um am Ende eine knappe 18:21 (7:8) Niederlage hinzunehmen. Schade um diese Gelegenheit 4 Punkte zu sammeln. So blieb die Bilanz an diesem Tag „nur“ ausgeglichen

(Tore: Piringer/8, Rudolf/3, Bier, Kovacevic je 2, Filipovic, Ilic, Kitzmüller je 1). Spielbericht

 

Im Anschluss daran startete die MU16 fulminant gegen UWW/2. Vor allem Goalie Luca Simovich, mit unglaublichen Saves und Richard Ratschiner, der fast im Alleingang die Deckung der Gegner auseinandernahm, waren einsame Spitze. Zur Halbzeit war dann aber aus einem 9 Tore Vorsprung nur mehr eine 15:11 Pausenführung geworden. Halbzeit zwei begann wieder ähnlich fulminant und wieder konterte UWW, verringerte den Rückstand, kam aber auf nie mehr als 4 Tore heran. Gegen Ende straften die beiden überragenden Spieler alle Zweifler Lügen, die meinten, das stehen sie kräftemäßig nicht durch. Die Führung wurde noch einmal ausgebaut und am Ende ein mehr als verdienter 33:29 (15:11) Sieg eingefahren

(Tore: Ratschiner/19, Hadzimuratovic/8, Chopra/3, Heinzl, Kociolek, Lukic je 1). Spielbericht

 

Den Abschluss bildete die Begegnung der Männer gegen UWW/1B. Wer nach dem U16 Match meinte, das würde heute sicher nicht mehr getoppt werden können, wurde eines Besseren belehrt. Nach 22 Minuten stand es 19:4 und der Gegner zeigte nach dem permanenten Dauerfeuer Demoralisierungsanzeichen! Unsere Männer hatten nach dem unverständlichen Aussetzer gegen HCSFivers, der urplötzlich den scheinbar sicheren Lauf zum Meistertitel vorerst einmal zunichtemachte, einiges gut zu machen. Und sie taten das erbarmungslos gegen den überforderten Gegner. Das 22:5 zur Halbzeit sprach Bände. Nach Wiederanpfiff ging man die Sache dann lockerer an, die Wechselbank kam auch zu ihren Einsätzen. Am Gesamtbild änderte sich wenig. Der Gegner kam nun wohl zu mehr Toren, konnte aber in keiner Phase auch nur ansatzweise seine übliche Stärke ausspielen. Der Endstand von 43:22 war auf Grund der gezeigten Leistungen völlig in Ordnung. Mit diesem Erfolg erhält die Hoffnung auf den Meistertitel wieder berechtigte Nahrung…

(Tore: Wunsch/12, Sretenovic/10, Gaggl/5, Ouschan/4, Alsobai, Kovacevic, Micovic, Weiler je 2, Hadzimuratovic, Pischl, Ratschiner, Rußegger je 1). Spielbericht

 

  • AF-Photos Sports Photography
  • Gasthaus Birner
  • Uniqua Versicherungen
  • Askö Wien
  • Bäckerei Ströck