Dieses Wochenende zeigte rundum lachende Gesichter im Lager der Danube-Flyers! Schon am Samstag „überfuhr“ unsere MU16 SV Post/ak in einer tollen Partie mit 39:22 (20:7). Eine ausgezeichnete Defensive, eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie ein in seiner Gesamtheit hochkonzentriert agierendes Team ließen den Gegnern in der ersten Halbzeit nicht den Funken einer Chance und degradierten sie förmlich zu Statisten. Torwart Luca Simovich konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Neben David Simovich, der nach seiner Verletzung erstmals wieder zum Einsatz kam und seine Visitenkarte gleich zwölfmal im gegnerischen Tor abgab, glänzte vor allem der Mittelblock (Ratschiner/Hadzimuratovic/Gmeiner/Kociolek), der mit einer tollen Defensiv-Leistung die Grundlage für das tolle Ergebnis lieferte. Der komfortable Vorsprung brauchte in der zweiten Hälfte (ab dem 30:7) nur mehr verwaltet werden, wodurch der Gegner noch eine kleine Ergebniskorrektur anbringen konnte. Unsere U16 lieferte nicht nur eine tolle Leistung, sondern zementierte als einzige Nicht-aK-Mannschaft auch den hervorragenden 2.Platz in ihrer Gruppe!

(Tore: Simovich D./12, Gmeiner/8, Hadzimuratovic, Ratschiner je 6, Kociolek/4, Chopra, Lukic, Simovich L. je 1).

Spielbericht

2016 05 22 02

Der Sonntag begann für die WU11 mit einer Niederlage, aber trotzdem sah man reihum nur zufriedene Gesichter. Und das hatte seinen Grund. Fünf (!) Mädels sahen sich einer personellen Übermacht beim Gegner gegenüber, lieferten eine tolle kämpferische Leistung, steckten nicht auf, kamen trotz laufender Unterzahl immer wieder zu Torchancen, mussten aber doch der körperlichen Überlastung Tribut zollen. Das Resultat von 7:22 (2:14) ist als persönlicher Erfolg des aufrechten Häufleins zu sehen, wodurch die (berechtigte) Diskussion, über die unverständliche Haltung einer Anzahl von Spielerinnen, die einfach ohne Rückmeldung über ihr Fernbleiben die Mannschaft im Stich gelassen hätten, in den Hintergrund getreten war.

Daher sollten diese Mädels vor den Vorhang geholt werden: Melanie Filipovic, Amelie Jungwirth(1) Sophie Schmutzenhofer(5), Daniela Wielander, Berina Zukic(1).

Spielbericht

Das nachfolgende MU15 Spiel gegen Post SV gab weiter Anlass zur Freude. In einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel, welches die Flyers, trotz heftiger Gegenwehr des Gegners, von Anfang an im Vorteil sah, vergaben unsere Boys vor der Pause die Chance, sich deutlicher abzusetzen (17:15). Das hätte sich fast gerächt, den der Gegner ließ sich nicht abschütteln und hätte in der 37.Minute, beim Stand von 22:21, fast den Ausgleich geschafft. Doch gerade in dieser Phase zeigte sich die Kampfkraft der Flyers und so stand es fünf Minuten später wieder 27:22! Diesen Vorsprung ließen sich die Boys, gestärkt durch einen ausgezeichneten Luca Simovich im Tor, nicht mehr aus der Hand nehmen und feierten einen hoch verdienten 31:26 Sieg! Ein Detail am Rande: bei einem Sieg gegen den gleichen Gegner in der nächsten Woche könnte die Mannschaft theoretisch sogar noch den zweiten Platz erreichen

(Tore: Ratschiner/11, Gmeiner/7, Simovich D./6, Chopra, Lukic, Kociolek je 2).

Spielbericht

2016 05 22 03

Im Anschluss folgte dann das Spiel der Spiele gegen WAT Atzgersdorf! Die Ausgangsposition konnte dramatischer nicht sein: bei einem Sieg genügt sogar ein Unentschieden in der letzten Begegnung gegen Post SV/1B. Bei einem Unentschieden muss die letzte Begegnung gewonnen werden. Und bei einer Niederlage ist der Traum vom Wiener Meister ausgeträumt. Somit war für äußerste Anspannung bei allen Beteiligten gesorgt! Unser Team musste auf Kovacevic N., Rußegger verzichten. Entsprechend nervös verlief auch die Anfangsphase, die in erster Linie die Atzgersdorfer vorne sah. Nach zehn Minuten stand es 4:7. Dann begannen die Flyers ihr Rezept gegen den Gegner zu finden. Nach und nach wurde die Deckung stärker und damit auch die Vorarbeit für die Offensive. Zur Pause stand es 14:13 und die Karten schienen neu, zugunsten der Flyers, gemischt. Das schien sich in der Folge auch zu bestätigen- Nach dem 17:13 schien die Partie endgültig zugunsten unserer Männer zu kippen. Doch weit gefehlt! Fünf Minuten später hatte der Gegner wieder ausgeglichen. In dieser Tonart ging es weiter. Die Nerven der lautstarken Fan-Gemeinde waren zum Zerreißen gespannt. Auch das 27:24 in der 51.Minute brachte noch keine Vorentscheidung. Denn vier Minuten später lag Atzgersdorf mit 27:28 in Führung und weiter drei Minuten 28:29! Eineinhalb Minuten vor Spielende gelang der nunmehr heiß ersehnte Ausgleich, der auch trotz Unterzahl (2-Minuten-Zeitstrafe Sretenovic) bis zur erlösenden Schlusssirene gehalten werden konnte. Berechtigter und erlösender Jubel danach! Nun kann die Mannschaft mit Selbstvertrauen gestärkt in das letzte Spiel gegen Post SV/1B gehen.

(Tore: Sretenovic/9, Pischl/7, Micovic/5, Alsobai, Gaggl, Pavic und Wunsch je 2).

Spielbericht

  • AF-Photos Sports Photography
  • Gasthaus Birner
  • Uniqua Versicherungen
  • Askö Wien
  • Bäckerei Ströck