Die Einleitung am Samstag sah die Männer in einem wichtigen Spiel gegen den bislang ungeschlagenen Post SV antreten. Der Start verlief nicht gerade erfolgversprechend. Die Postler lagen zur 17.Minute 5:2 voran und das überraschenderweise mit reinem Schablonenhandball. Aber nachdem unser Team bis dahin vorne ebenfalls nicht viel zuwege brachte und bis auf zwei Ausnahmen am hervorragenden Schlussmann scheiterte, bot es in der Defensive reihenweise Geschenke an, von denen der Gegner zumindest fünf verwerten konnte. Dann jedoch gelangen unserem Team in vier Minuten doppelt so viele Tore. Das leitete den Umschwung ein, der zu einem 9:7 Halbzeitstand führte. Der Beginn der zweiten Hälfte ähnelte stark der ersten Halbzeit. Plötzlich hatten die Postler, wenn auch nur für kurze Zeit, wieder Oberwasser, wodurch wieder Spannung ins Spiel kam, die bis zum Finale nicht mehr abnahm. In einem hin und her wogenden Spiel verabsäumte es die Heimmannschaft mehrmals den Sack zuzumachen und musste so bis zur 56.Minute warten, um erstmals über einen 3-Tore-Vorsprung (20:17) jubeln zu können, der aber dann in den letzten vier Minuten – übrigens die torreichste Phase (8 Treffer!) – problemlos heimgespielt werden konnte.

Tore: Pischl/7, Micovic/5, Alsobai, Sretenovic, je 3, Weiler, Wölcher, je 2, Ouschan, Wunsch, je 1
Spielbericht

Am Sonntag fand in der Lieblgasse wieder ein U09-Turnier statt, welches von den Danube-Flyers mit einer eigenen Mannschaft und zwei Schulteams der kooperierenden GTVS Pastinakweg beschickt war. Die am Nachmittag erstmals auftretenden Schulteams schlugen sich recht brav, konnten sogar das eine oder andere Spiel für sich entscheiden und spielten auch sonst keine untergeordnete Rolle. Schade nur, dass sich bislang noch niemand dazu durchringen konnte, die Einladung der Danube-Flyers zum Beitritt anzunehmen…. Am Vormittag konnte die neuformierte U09 über weite Strecken recht gut gefallen. 3 Siege, 1 Remis und 1 Niederlage im letzten Spiel waren statistisch festzuhalten und zeugten von einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem Erstauftritt im Oktober. Jetzt gilt es, die Mannschaft auf höhere Anforderungen vorzubereiten. Dazu müsste allerdings auch noch der Zulauf stärker werden. Im Moment sind die Jahrgangsunterschiede innerhalb der Mannschaft zu groß, als dass man eine kontinuierliche Entwicklung voraussetzen könnte. Aber – Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden.

Team: Chiamaka, Jasmin, Kristof, Leonie, Mario, Miriam, Petar, Yasin.

Am Nachmittag waren WU12 und MU12 im Meisterschaftsbetrieb unterwegs. Beide Mannschaften mussten deutliche Niederlagen einstecken. Die MU12 hatte mit Fivers/1 den schwereren Brocken zu verdauen und musste sich dem Tabellenführer mit 11:27 (8:11) auch recht deutlich geschlagen geben. Eine gute erste Hälfte ließ die Hoffnung auf ein achtbares Resultat aufkeimen. Doch in Halbzeit Zwei „zerstörte“ sich die Mannschaft selbst. Der routinierte Gegner konnte nach Belieben schalten und walten und am Ende die Niederlage mehr als deutlich gestalten. Viele technische Fehler und eine unangemessene Einzelaktion, vermutlich dem Frust geschuldet, zeichneten dafür verantwortlich

Tore: Bier/4, Piringer/3, Kovacevic F., Rudolf, je 2
Spielbericht

Die Mädels waren gegen die routinierten Landhaus-Mädels ebenfalls ohne Chance und mussten eine deutliche 6:19 (4:11) Niederlage einstecken. Da half auch die Unterstützung durch Goalie Dany Wielander nichts. Mit Stuppöck und Moser besaßen die Gegnerinnen die besseren Einzelspielerinnen

Tore: Grasser S./3, Zukic/2, Alekserova M./1
Spielbericht

  • Gasthaus Birner
  • Bäckerei Ströck
  • Askö Wien
  • Uniqua Versicherungen
  • AF-Photos Sports Photography