Auch dieses Wochenende war für unsere Flyers einiges los. Begonnen hat der Sonntag mit einem Match der WU11/1 gegen die MGA Fivers in der Hollgasse mit der wahrscheinlich besten Leistung der Mädels in der bisherigen Saison. Treffpunkt 8:15 am Sonntag lies eigentlich viele müde Gesichter befürchten, aber genau das Gegenteil war der Fall. Das müdeste Gesicht das Charly erblickte war Ihr eigenes im Spiegel. Die Mädchen waren für die Uhrzeit schon putzmunter und so machten sie es den MGA Fivers auf jeden Fall sehr schwer. Leider mussten sie sich trotz ihrer ausgezeichneten kämperischen Leistung mit einem 16:6 geschlagen geben. Und wer weiß wie es ausgegangen wäre, wenn eine gelernte Torfrau zur Verfügung gestanden hätte und einige Würfe den Weg von der Stange ins Tor gefunden hätten. Auf diese Leistung kann man aufbauen.
(Tore: Grasser/4, Zukic/2)
Spielbericht

Um 11:05 ging es aber gleich weiter mit der MU11/1 aber diesmal in der Steinergasse. Es wäre ja zu einfach alle Spiele in der gleichen Halle zu haben. Unsere Burschen konnten hier wieder alles geben und gegen den doch deutlich schwächeren Gegner WAT Brigittenau/aK einen 8:32 Sieg verbuchen. Danke hier an Simon Piringer der durch seine Leistung oft mehrere Verteidiger auf sich zog und somit seinen jüngeren Mannschaftskollegen die Chance gab sich vermehrt in die Torschützenliste einzutragen. Aber auch in der fast 10 minütigen Verschnaufpause von Simon Piringer wurde in der Mannschaft durchgemischt um neues zu probieren und den Spielern die Möglichkeit geboten, Verantwortung zu übernehmen und ihr Talent auf neuen Positionen zu zeigen. Dies wurde von allen mit bravour gemeistert und der Vorsprung konnte sogar noch ausgebaut werden. Unerwähnt darf natürlich auch nicht die Leistung unseres Schlussmannes Paul Schwarzenberger und die hervoragende Deckungsarbeit von Adrian Kitzmüller bleiben.  Letzterer brachte seinen direkten Gegner zur Verzweiflung. Eine tolle Leistung der gesammten Mannschaft!
(Tore: Piringer/13, Schwarzenberger D./7, Kitzmüller, Ilic und Thimler je 4) 
Spielbericht

Das Match gegen WAT Brigittenau sollte aber am Sonntag nicht das einzige für unsere MU11/1 bleiben. Um 14:25 standen die Handball Wölfe Wien als Gegner auf dem Feld. Auch dieses Spiel schaute am Anfang nach einem einfachen Sieg aus. Nach 6 Minuten führten die Young Flyers bereits 6:2. Doch dann erwachten die Wölfe aus ihrem Winterschlaf und holten Tor um Tor auf. So konnten unsere young Flyers zur Halbzeit mit nur 1 Tor Vorsprung in die Pause gehen....eine spannende zweite Hälfte war garantiert.  In der zweiten Hälfte wechselte die Führung immer wieder bis zur 27 Minute ein 19:19 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Nun warteten die letzten 3 Minuten in den beide Mannschaften noch einmal alles versuchten um als Sieger vom Platz zu gehen. Die Erleichterung war groß als wir in Minute 29 eine Zwei-Tore-Führung verbuchen konnten. Auch das Gegentor zum Schlusspfiff konnte den Sieg unserer MU11/1 nicht mehr verhindern. Ein wirklich spannende Spiel in dem das Mannschaftsgefüge, die Moral jedes einzelnen Spielers und der Einsatz bis zum Schlusspfiff einen riesen Applaus verdient!
(Tore: Piringer/8, Schwarzenberger D./6, Thimler/4, Kitzmüller/2, Ilic/1)
Spielbericht

Am Sonntag traf die MU16um 16:00 auf den Tabellenführer- die Fivers. Wir hatten erstmals eine „lange“ Bank mit 4 Ersatzspielern- aber leider auch einige angeschlagene Spieler. Dazu kommt, dass Richard vor dem U16 Match ein Frauenliga Spiel als Referee leitete. Somit konnte er nur wenig aufwärmen und hatte bereits ein Spiel in den Beinen. Weiters war auch der eingeteilte Schiedsrichter nicht Vorort- um das Spiel nicht absagen zu müssen- kein Schiedsrichter im Publikum- erklärte ich mich bereit das Spiel zu leiten. Helga betreute also unser Team auf der Bank und ich leitete das Spiel. Wir begannen recht gut und nach 6 Minuten stand es 4:2. Dann riss etwas der Faden und man sah erstmals wie wenig Spielfreude viele unserer Spieler hatten. Wir hatten eine einigermaßen gute Deckung aber im Spiel nach vorne gelang uns nicht viel und wir spielten „Standhandball“. Jeder Ballverlust wurde sofort mit Gegenstoß bestraft. Luca spielte eine solide Partie und konnte durch die eine oder andere Parade glänzen- aber selbst in der Verteidigung bewegten wir uns tlw. so langsam, dass wir nach einer gelungenen Parade meistens den Abpraller nicht erkämpften und dann der Nachschuss saß. So stand es in der Halbzeit 25:13. Gegen die gut stehende Abwehr vergeudeten wir oftmals viele Möglichkeiten durch wirklich unnötige Fehler oder Direktschüsse auf den Torwart der Fivers. Leider konnten Helga und ich in der Halbzeit den Jungs keinen Spielwillen einimpfen und so ging es in der zweiten Halbzeit weiter. 46:24 endete die Partie. In jeden Fall muss man sagen- die Mannschaft hat nie aufgegeben- wobei sie, wenn sie ALLE vollen Einsatz und viel mehr Bewegung im Spiel gezeigt hätten- die Fivers durchaus mehr fordern hätten können. Aber DANKE an alle die dabei waren- beim nächsten Match zeigt ihr hoffentlich eurer wahres Potential! 
(Tore: Gmeiner/9, Ratschiner/7, Hadzimuratovic/5, Lolic, Chopra, Kociolek je 1)
Spielbericht

  • Bäckerei Ströck
  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • AF-Photos Sports Photography
  • Uniqua Versicherungen