Leider reichte es bei unseren Mädls auch dieses mal nicht zu einem Sieg oder wenigstens zu einer knappen Niederlage. Aber ohne Wechselbank kann man eben keine Bäume ausreißen. Und damit ist das Hauptproblem schon umrissen. Auch gegen Admira-Landhaus hingen die Trauben aus diesem Grund sehr hoch. Immerhin, dreizehn Minuten war man dicht dran (5:7), erst dann begann sich der Favorit abzusetzen, begünstigt durch zusätzliche Schwächung, aufgrund einiger temporärer Ausfälle. Die Niederlage fiel mit 14:30 (9:18) aber höher als ihre Leistung verdient hätte aus. Immerhin haben die Mädels in der zweiten Halbzeit trotz aller Widrigkeiten brav weiter gekämpft. Weiter so, kann man da nur sagen.
(Tore: Wielander A./7, Kager/3, Keber/2, Carich, Grasser je 1).
Spielbericht

Die Männer hatten es schon ein wenig leichter. Gegen die „Alt – aber gut!“-Truppe von UWW durfte man wieder mit einem Sieg rechnen, der eigentlich schon vor dem Anpfiff nicht wirklich in Zweifel gezogen werden konnte. Denn ohne Wechselspieler gegen eine vollbesetzte, gut motivierte Bank anzutreten, setzt einen Qualitätsvorsprung voraus, der einfach nicht gegeben war. So kam es denn zu einem Aufeinandertreffen in nahezu freundschaftlicher Atmosphäre und einem Spielverlauf, der niemanden überraschte. Technische Gustostückerln und keine Härteeinlagen auf beiden Seiten kennzeichneten den Charakter des Spieles, dessen Verlauf durchaus nicht einseitig war. Der glatte 34:18 (16:6) Erfolg ging aber dennoch in Ordnung.
(Tore: Sretenovic/6, Cebic/5, Gaggl, Weiler, je 4, Butt, Hadzimuratovic, Ouschan, je 3, Wölcher, Wunsch, je 2, Pavic, Pertl, je 1)
Spielbericht

Der Sonntag sah dann noch die MU13 gegen WAT Brigittenau an der Arbeit, ehe sich der Fokus dem U09-Turnier in der Stadthalle zuwendete. Nach dem glatten Erfolg im ersten Spiel (37:14) wollte man natürlich auch diesmal wieder als deutlicher Sieger vom Platz gehen. Fast war man etwas zu siegessicher. Obzwar das Spiel von Anbeginn an in Richtung Sieg zu laufen schien, der Widerstand der Gegner war auch nach 42 Minuten nicht gebrochen. Da stand es plötzlich nur mehr 22:21 und die Partie drohte zu kippen. Erst als dann im Minutentakt die Tore fielen war das Spiel gelaufen und der 27:21 (13:10) Sieg fixiert. Das Zittern hätte gar nicht sein müssen, wenn nicht Differenzen in der Mannschaft auf die Effizienz des Spieles gedrückt hätten. Leistungsträger sein, heißt nicht nur Tore zu werfen, sondern auch Verantwortung für das Mannschaftsgefüge zu tragen….
(Tore: Bucher/10, Lukic/8, Rudolf/4, Bier/3, Scheider/1, Ilic/1).
Spielbericht

In der Stadthalle gab es beim U09-Turnier ein Novum. Erstmals waren auch im U09 Turnier Mädels aus Eisenstadt dabei! Zalina und Sumea waren sicherlich eine Verstärkung. Sie konnten allerdings nichts daran ändern, dass der Stamm der Mannschaft diesmal vieles schuldig blieb. Der Kader ist einfach zu klein! Es fehlt der Zuzug aus jenen Schulen, die derzeit von den Danube-Flyers betreut werden und zwar in einem Ausmaß, wie man es seit Jahren nicht mehr feststellen konnte. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser Zustand ändert. Ansonsten kann man nur mit Wehmut an die vergangenen beiden Saisonen denken, als man den Grundstock für die derzeitige U11 bilden konnte. Da hatte man im Durchschnitt mehr als fünfzehn Trainingsteilnehmer….

  • Bäckerei Ströck
  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • AF-Photos Sports Photography
  • Uniqua Versicherungen