Lieblgasse, Steinergasse und Tellgasse waren die Brennpunkte am Samstag, mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Den Beginn machte die WU11/2 mit einer 9:17 (4:8) Niederlage gegen WAT Fünfhaus/2. Die Mannschaft war diesmal nicht in stärkster Besetzung angetreten, konnte aber diesmal auf Wechselspielerinnen zurückgreifen. Die durchwegs älteren Gegnerinnen stießen auf heftige Gegenwehr. Entscheidend war aber am Ende die größere Routine auf Seiten von Fünfhaus und leider technische Fehler unseres Teams, das aber insgesamt gar keinen so schlechten Eindruck hinterließ, als es vielleicht das Resultat vermuten lässt
(Tore: Aleskerova M., Zeba je 3, Nowotny/2, Wolowska/1).
Spielbericht

Danach war die WU12 an der Reihe, die sich gegen Union Admira-Landhaus recht brav hielt und nur knapp, mit 11:13 (3:6) die Segel streichen musste. Nach zähem Beginn blieb man bis zur 15.Minute durchaus im Spiel. Dann begann eine Phase, die bis zur 28.Minute dauerte, in der die Partie endgültig zu entgleiten drohte (4:9). Doch dann zeigte die Mannschaft, welches Potenzial in ihr schlummert! In den nächsten fünf Minuten schafften die Mädels den Ausgleich zum 9:9. Das glückliche Ende blieb der Mannschaft aber durch einige unglückliche Gegentore in der Schlussphase. Aber das Resultat gibt Hoffnung. Wenn die Mädels ihr Potenzial öfters abrufen würden…?
(Tore: Grasser S./4, Jungwirth, Varga, Zukic je 2, Schmutzenhofer/1).
Spielbericht

Der WU15 ging es dagegen wesentlich schlechter. Es endete mit einer schlimmen 11:35 (5:19) Niederlage, die sich von Anbeginn an abzuzeichnen begann. Die Mannschaft musste ihre Unterlegenheit einmal mehr deutlich zur Kenntnis nehmen. Unnötige technische Fehler und eine ungenügende Offensiv-Leistung, die natürlich in der Folge auch die Defensive überlasteten, waren der Hauptgrund.
(Tore: Keber/4, Kager, Wielander A. je 3, Grasser K./1).
Spielbericht

Wesentlich mehr Freude brachte der Blick in die Tellgasse, wo am frühen Nachmittag die MU13 mit WAT Fünfhaus/2 kein Erbarmen kannte und einen 29:12 (10:7) Kantersieg einfuhr. Dabei hielten die Fünfhauser in der ersten Halbzeit noch ganz gut dagegen. In Hälfte Zwei war aber dann Schluss mit lustig. Da hatte der Gegner nichts mehr zuzusetzen und unsere Burschen konnten nach Belieben schalten und walten. Damit sicherte sich unser Team mit sechs Siegen bereits den dritten Platz hinter Post SV und WAT Brigittenau!
(Tore: Lukic/10, Bucher/7, Kovacevic F./6, Bier, Lolic und Rudolf je 2).
Spielbericht

Das Highlight des Tages leuchtete allerdings in der Steinergasse auf. Hier hatte die MU11 WAT Atzgersdorf zum Gegner, gegen den es in der Hinrunde eine 22:25 Niederlage gegeben hatte. An diesem Tage sollte es anders kommen. Von Anbeginn an entwickelte sich eine technisch und spielerisch anspruchsvolle und vor allem temporeiche Begegnung, in der unsere Burschen die körperlichen Vorteile des Gegners mit Beherztheit und Einsatzwillen ausgleichen konnten. So blieb die Partie bis zur 8.Minute erst einmal ausgeglichen (6:6). Danach erarbeitete sich der Gegner bis zur Pause einen 10:8 Vorsprung. Aber in der zweiten Hälfte kam der Gegner nicht mehr richtig vom Fleck und musste in der 18.Minute den hochverdienten Ausgleich und zwei Minuten später sogar den Führungstreffer unserer Burschen hinnehmen. Die restlichen zehn Minuten waren an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Mehrmals gelang Atzgersdorf der Ausgleich, aber immer wieder konnten unsere Burschen zusetzen. Am Ende konnte Goalie Paul Schwarzenberger noch ein Glanzlicht draufsetzen, indem er eineinhalb Minuten vor dem Ende einen Siebenmeter unschädlich machte und damit den Grundstein für den verdienten Sieg legte. Freude und Jubel auf den Rängen über eine tolle Leistung!
(Die siegreiche Mannschaft: Piringer/11, Ilic/3, Kitzmüller/2, Schwarzenberger D., Thimler je 1, Grasl, Matuschka, Schiller).
Spielbericht

Den Abschluss des Tages bildeten die Männer in der Tellgasse. Die 24:29 Niederlage gegen den Verfolger WAT Fünfhaus spiegelt nicht wirklich das tatsächliche Kräfteverhältnis wider. Goalie Luca Simovich verletzt, Kovacevic N. und Micovic angeschlagen. Damit waren die Chancen ungleichmäßig verteilt. Als dann Sretenovic nach 34 Minuten, beim Stand von 12:16, ebenfalls das Feld verlassen musste, schien die Partie gelaufen. Dass die Partie dann doch noch fast gedreht werden konnte, spricht für Einstellung und Kampfkraft der Mannschaft. In der 41. Minute stand es 13:20. Neun Minuten später lautete der Spielstand 19:20! Die endgültige Entscheidung fiel dann in Minute 57, als der Gegner das 22:26 fixieren konnte und kurz darauf ein Siebenmeter vergeben wurde. Wirklich schade um diese Partie, die, eine komplette Mannschaft vorausgesetzt, wahrscheinlich anders ausgegangenen wäre.
(Tore: Wunsch/7, Cebic/6, Micovic/5, Pischl/2, Gaggl, Ouschan, Pertl, Wölcher, je 1).
Spielbericht

Der Sonntag blieb der U09 vorbehalten. Deren Antreten stand allerdings unter einem Unstern. Krankheitsbedingte Absagen im Vorfeld ließen ein Nichtantreten in den Bereich des Möglichen rücken. Aber mit fremder Hilfe gelang es dann doch den drei Verbliebenen (Chiamaka Igwebuike, Petar Topalovic, Yasin Teimour) die Teilnahme zu ermöglichen. Sie erkämpften sich, mit viel Einsatz, ein ausgeglichenes Gesamtergebnis. Zwei Niederlagen standen am Ende zwei Siege gegenüber. Für den gezeigten Einsatz gebührt den „3 Musketieren“ ein dickes Pauschallob gebührt!

  • Bäckerei Ströck
  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • AF-Photos Sports Photography
  • Uniqua Versicherungen