Die Lieblgasse stand diesmal ganz im Zeichen des Danube-Flyers U09-Turniers. Erstmals waren die Danube-Flyers mit zwei eigenen Teams und drei Teams aus bestehenden Schulkooperationen angetreten. Insgesamt waren an diesem Sonntag 33 Teams, darunter drei Gästeteams aus Stupava (SK), zu sehen. Tolle Stimmung, auf den Rängen und den beiden Spielfeldern, eine ausgezeichnete Organisation, die keine Pannen zuließ und rundum begeisterte Kids, die ihre Eltern und Betreuer zu begeistern wussten. Dazu noch ein Büffet, das alle „Stückeln“ spielte. Was also brauchte es mehr, zu einem gelungenen Turnier? Die Neuzugänge in der letzten Zeit bescherten den Danube-Flyers nicht nur interessierten, sondern auch talentierten Zuwachs. Wenn dieser Zulauf weiter so anhält, braucht beim Verein wohl niemand Angst um die Nachwuchsentwicklung haben. Man freut sich schon auf die nächsten Turniere!
Team 1: Blazevic, Hajbowicz, Igwebuike, Mehmeti, Topalovic
Team 2: Marouf, Özkan, Printschler, Sadiku, Teimour, Zhang
Die 3 weiteren Teams rekrutierten sich aus der VS Hanreitergasse sowie der GTVS Pastinakweg.

Nach diesem turbulenten Tag gab es in der Lieblgasse noch einen „Nachschlag“. Zuerst einmal hatte unsere WU11 mit U. Admira-Landhaus einen nicht gerade leichten Gegner zu bekämpfen. Dazu musste man noch die beiden Top-Scorerinnen vorgeben, womit die Angelegenheit nicht leichter wurde. Aber es zeigte sich, dass die Mannschaft mittlerweile eine durchaus positive Entwicklung durchmacht. Mit den beiden Top-Spielerinnen hätte die Begegnung ein anderes Ende genommen. Wenn die beiden ihr Interesse an der U11 einmal wiedergefunden haben sollten, könnte dies zu einer Entwicklung führen, von der beide in Zukunft profitieren werden.
(Tore: Aleskerova M./4, Zeba/3, Gruber E., Hajamor, Varga, Wolowska, je 1).
Spielbericht

Danach hatte es die WU15 mit dem Tabellenführer aus Atzgersdorf zu tun. Gegenüber der ersten Begegnung war beim 11:38 (9:18) ein Fortschritt zu verzeichnen. Ein Debakel wurde es aber trotzdem. Wie bereits einmal festgestellt, kann man die um Jahre längere Spielerfahrung des Gegners nicht so leicht aufholen. So gesehen darf man die kleinen Schritte der Verbesserung nicht gering schätzen.
(Tore: Kager, Wielander A., je 3, Keber, Schmutzenhofer, je 2, Guseinova/1).
Spielbericht

Zum Ausgleich gab es dafür im Spiel der Männerliga einen tollen Kantersieg gegen die Handball-Wölfe, der mit 46:16 (20:8) sogar noch moderat ausfiel, wenn man die Vielzahl vergebener Chancen miteinrechnet. Der Tabellennachzügler war in keiner Phase ein ernstzunehmender Gegner und mit der Höhe der Niederlage sogar noch gut bedient. Auch für die Youngsters im Team war der Abend eine ausgezeichnete Gelegenheit sich zu präsentieren. Und diese Chance nutzten sie weidlich, indem sie zusammen einen erklecklichen Anteil am Gesamtscore erreichten
(Tore: Simovich D./11, Ouschan/8, Butt, Gaggl, je 6, Hadzimuratovic, Ratschiner, Sretenovic, je 4, Kovacevic N., Pavic, Weiler, je 1).
Spielbericht

In seiner Gesamtheit also ein durchaus angenehmer Tag. Hat gut angefangen – und auch einen guten Abschluss gefunden…

  • AF-Photos Sports Photography
  • Gasthaus Birner
  • Uniqua Versicherungen
  • Askö Wien
  • Bäckerei Ströck