Schönes Wetter draußen, aber in den Hallen gab es kaum Lichtblicke. Einer fand im fernen Ländle statt, in Lauterach.

Dort absolvierten die Männer ihren letzten Einsatz in der Regionalliga und holten beim HC Bodensee einen Punkt, der zwar sonst nicht entscheidend war, aber den letzten Gruppenplatz verhinderte, den jetzt die Vorarlberger behielten.Die Rumpfmannschaft hielt sich hervorragend, steckte auch einen 6-Tore-Rückstand in der zweiten Halbzeit weg und holte am Ende ein verdientes 26:26 (10:14)
(Tore: Ouschan, Sretenovic, je 6, Wölcher/5, Weiler, Wunsch, je 4, Hadzimuratovic/1).
Spielbericht ML Regionallige

Das zweite Spiel am Samstag verlor die WU12 gegen die körperlich weitaus stärkeren HWW-Mädchen erwartungsgemäß 7:21 (5:9). Dabei hielten sich die Mädels bis zur 16.Minute recht wacker (5:5). Dann jedoch verlor das Team den Faden und schaffte bis zur 39.Minute nur mehr 2 Tore. Damit war die Partie gelaufen
(Tore: Zukic/3, Jungwirth/2, Grasser, Schmutzenhofer, je 1).
Spielbericht WU12/aK

Am Sonntag verlor dann die MU16 gegen WAT Atzgersdorf nach anfänglich recht gutem Spiel 22:40 (9:22) . Bis zur 13.Minute lag man noch mit 6:5 in Führung, dann lief einiges schief und der Gegner gewann immer mehr an Boden, konnte kontinuierlich seinen Vorsprung ausbauen und am Ende einen vielleicht etwas zu hohen Sieg einfahren
(Tore: Gmeiner, Ratschiner, je 5, Lolic/4, Lukic, Simovich D., je 3, Chopra, Kociolek, je 1).
Spielbericht MU16/aK

Danach verabsäumte die MU12 den zweiten Lichtblick gegen die Fivers/2. Nach gutem Start musste die Mannschaft dem Kräfteverfall Tribut zollen. Wieder einmal kein Wechselspieler, da war am Ende nicht viel Staat zu machen. Dass die Mannschaft trotzdem nicht aufgab, spricht für sie. Am Ende musste man leider eine knappe 12:13 (7:5) betrauern
(Tore: Kovacevic F./6, Bier/5, Prosl/1).
Spielbericht MU12

Im Anschluss daran unterlag unsere WU11/2 gegen den Tabellenzweiten MGAFivers 4:34 (2:17). Die körperliche Unterlegenheit war von vornherein entscheidend. Die Mädels kämpften beherzt, verloren dann auch noch Victoria Wolowska durch Verletzung, standen aber auf verlorenem Posten
(Tore: Varga, Zeba, je 2).
Spielbericht WU11/2 aK

Am späteren Nachmittag wartete dann eine schwere Prüfung auf die ersatzgeschwächte WU11/1, die nicht nur Grasser, Zukic, sondern auch noch die verletzte Wolowska vorgeben musste. Für Kathi Zeba war es bereits das dritte Spiel an diesem Wochenende, doch von Müdigkeit keine Spur! Sie kämpfte beherzt und erzielte auch 4 Toren!  Unterstützung bekam sie am Rückraum von Meriam Hajamor und Larissa Ajknic, die sich ebenfalls sehr viel bewegten und niemals den Kampfgeist verloren haben. Das Ergebnis gestaltete sich durch die vielen Ausfälle auch dementsprechend. Die routinierteren Gegnerinnen nutzten ihre Chance gegen den geschwächten Gegner und feierten am Ende einen klaren Sieg. Auch hier kämpften die Mädels sehr beherzt, hatten aber keine Chance und verloren am Ende mit 6:24 (1:11)
(Tore: Zeba/4, Ajkunic, Varga, je 1).
Spielbericht WU11/1 aK

Dazwischen hatte auch die WU15 gegen U.-Admira-Landhaus nicht viel zu bestellen. Mit 11:28 (4:13) fiel die Niederlage auch noch recht deutlich aus. Die Gegnerinnen agierten mannschaftlich geschlossener und hatten auch die besseren Einzelspielerinnen. Dem hatten unsere Mädels nur einige, individuelle Lichtblicke entgegenzusetzen
(Tore: Wielander A./4, Grasser K./3, Keber/2, Kager, Schmutzenhofer, je 1).
Spielbericht WU15 aK

  • Askö Wien
  • Uniqua Versicherungen
  • Gasthaus Birner
  • AF-Photos Sports Photography
  • Bäckerei Ströck