Kann man an einem Spieltag mit insgesamt 4 Niederlagen einen zufriedenen Bericht schreiben? Ja – man kann! Und muss sogar, wenn man die näheren Umstände in Betracht zieht. Fangen wir mit den Mädels an.

Oftmals kritisiert – auch zu Recht – zeigte die Mannschaft an diesem Wochenende erstmals ein ganz anderes Gesicht. Bereits im ersten Spiel überzeugte das Team mit einer starken Offensiv-Leistung. Vor allem Janin Maritsch schien sich erstmals wirklich ihrer Fähigkeiten bewusst geworden zu sein und war beim 20:26 (11:12) gegen DHC Fünfhaus für die Hälfte aller Tore verantwortlich. Mit nur einer Wechselspielerin musste man sich wieder gegen eine volle Wechselbank zur Wehr setzen. Und die gab am Ende auch den Ausschlag (Tore: Maritsch/10, Grasser, Keber je 4, Bauer/2).

Am Nachmittag stand dann die dritte Begegnung an diesem Wochenende auf dem Programm. Zur Halbzeit schien es fast so, als würden sich die schlimmsten Befürchtungen in Bezug auf den Kräfteverfall bewahrheiten. Doch weit gefehlt. Die Mannschaft raffte sich noch einmal auf, hielt auch gegen den breit aufgestellte Gegner stark dagegen und musste die zweite Halbzeit nur knapp mit 5:7 abgeben, so dass am Ende ein Endstand von 7:19 zu Buche stand. Auch die Defensivarbeit zeigte sich deutlich verbessert. Nach diesen Spielen scheint es fast so, als wären da einige ‚Knöpfe aufgegangen‘.(Tore: Maritsch/4, Bauer/2, Grasser/1).

Überhaupt hatten an diesem Wochenende alle eingesetzten Teams mit Personalnot zu kämpfen. Die MU16 musste auf Topscorer David Simovich sowie auf Gmeiner und Kerekes verzichten. Und auf der Gegenseite – erraten! – wartete einmal mehr eine volle Wechselbank. Trotzdem versteckte sich die Mannschaft nicht, fightete ordentlich mit und ließ erahnen, dass in voller Besetzung wohl der erste Sieg ins Haus gestanden wäre. Das 30:37 (14:24) war unter diesen Umständen als halber Sieg zu werten (Tore: Ratschiner/11, Hadzimuratovic/9, Bauer/6, Heftberger/2, Chopra, Palendal je 1).

Ein weiteres Pauschallob ist auch dem Männer-Team zu zollen. Ein Wechselspieler für das Feld, dafür zwei Nachwuchs-Goalies auf der Bank – nicht unbedingt die besten Voraussetzungen gegen ein Team wie Tecton WAT Atzgersdorf, Tabellenführer und in den vorangegangenen beiden Begegnungen glücklicher Sieger gegen eine damals voll besetzte Floridsdorfer Mannschaft. Von dieser Mannschaft sind Smoljan, Bojanic, Grbic, nicht mehr dabei, Ouschan auf Studienaufenthalt und Trickovic, Kovacevic Nikola und David Simovich verletzt. Wer allerdings ein Debakel befürchtet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Nach einem Blitzstart (3:0 nach 3 Minuten) lagen die Atzgersdorfer bald in Front. Aber schon zur Halbzeit hatte unser Rumpfteam wieder die Nase vorne (17:16). Erst in der zweiten Halbzeit musste die Mannschaft nach und nach ihrer personellen Not Tribut zollen, ohne dabei unterlegen zu wirken. Das Endresultat von 33:37 ist unter diesen Umständen als sensationell zu bezeichnen und Ergebnis einer tollen spielerischen und vor allem kämpferischen Leistung, auf die man zu Recht stolz sein kann! (Tore: Vuckovic/19(!), Pischl/5, Weiler/3, Bacanin, Pavic je 2, Kovacevic G./1).

Für den an diesem Wochenende gezeigten Einsatz wollen wir alle 3 Teams – Männer, MU16 und WU13 – vor den Vorhang bitten!

  • Uniqua Versicherungen
  • AF-Photos Sports Photography
  • Bäckerei Ströck
  • Askö Wien
  • Gasthaus Birner