Ein gar nicht so unerfreulicher Sonntagnachmittag, wie es beim Überfliegen der Resultate den Anschein haben könnte. Denn die Niederlagen, zum Teil aus den Umständen zu erwarten, gaben genügend Anlass zur positiven Betrachtung.

Den Anfang machten die Männer. Bei ihrem ersten Saison-Auftritt musste die stark verjüngte Kampfmannschaft gegen UWW zwar eine 24:30 (13:12!) Niederlage einstecken, hatte aber eine starke erst Halbzeit aufzuweisen. So lag unser Team in der 15.Minute sogar mit 9:4 voran und blieb auch die ganze erste Hälfte über in Führung. Nach Wiederbeginn läutete der Ausgleichstreffer dann die Gegenoffensive ein. Es dauerte aber immer noch bis zur 53.Minute ehe sich der Gegner wirklich absetzen konnte und in der Schlussphase dann noch etwas für sein Torverhältnis tun konnte. Youngster David Simovich bewies mit seinen sieben Treffern einmal mehr seine Torjägerqualitäten, wie auch der Rest der Youngsters (inkl. Goalie Luca Simovich) seinen Teil zum erfreulichen Gesamtauftritt beitrug (50% der erzielten Tore!). Auf jeden Fall darf man auf die zukünftige Entwicklung gespannt sein, wenn sich die Mannschaft wieder in stärkster Formation präsentieren wird können. 
(Tore: Simovich D./7, Butt/5, Weiler/3, Hadzimuratovic, Kovacevic N., Kovacevic St. und Ratschiner, je 2, Chopra/1) - Spielbericht

Etwas später war die WU11 gegen MGAFivers zu sehen. Die schwierige Aufgabe gegen die körperlich stärkeren und vor allem routinierteren Gegnerinnen, lösten die Mädels mit Anstand, zeigten viel Einsatz und erzielten immerhin 16 Tore. Die 16:30 (9:18) Niederlage ist absolut kein Fiasko. Nach dem Abgang zweier starker Spielerinnen hat die Mannschaft bewiesen, dass in ihr Entwicklungspotenzial steckt (im Vorjahr hatte man in stärkerer Besetzung auch nicht mehr Tore in einem Spiel geschafft…). In der zweiten Hälfte, die nur 7:12 endete, zeigte sich bereits eine kleine Steigerung im Defensivverhalten. Wenn die Mannschaft weiter so trainiert, darf man mit einer gute Entwicklung rechnen (Tore: Zeba/8, Aleskerova M./4, Katic M./2, Igwebuike, Mehmeti, je 1) - Spielbericht

Danach war die MU12 im Derby mit den Wölfen zugange. Bereits in der ersten Halbzeit hätte die Mannschaft den Sack zu machen können. Aber übertriebene Vorsicht und Zurückhaltung verhinderten eine vorzeitige Klärung und führten letztendlich auch dazu, dass in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit der Gegner in Führung gehen konnte (7:8). So blieb es eine spannende und teilweise ausgeglichene Partie, in der sich beide Mannschaften im Vernebeln von Chancen überboten. Erst die 10:8 Führung für die Wölfe war der „Weckruf“ für unser Team. So durfte man sich am Ende doch noch über einen 13:12 Erfolg freuen. Positiv hervorzuheben ist auch noch die faire Abwicklung des Spiels auf beiden Seiten.  
(Tore: Piringer/9, Ilic, Kitzmüller je 2) - Spielbericht

Den Abschluss bildete die Begegnung unserer SG MU14. Die Mannschaft hatte ebenfalls die Wölfe zum Gegner und musste sich nach einer spannenden Partie nur knapp mit 21:24 (8:9!) geschlagen geben. Da muss man den Hut ziehen! Schade nur, dass die Idee der Spielgemeinschaft von „unseren“ Leuten mehr oder minder mit Füßen getreten wurde. So haben sich eine ganze Reihe von Spielern nach und nach abgemeldet – oder sind überhaupt fern geblieben. Da sind in der Vergangenheit Fehler passiert, die sich mit den nun arbeitenden Mannschaftsverantwortlichen sicher nicht wiederholen dürfen. Den Leuten vom WAT 20 darf man für dieses Resultat jedenfalls Respekt zollen! (Tore: Kargl/8, del Mastro/5, Peric, Ikic je 3, Budisa, Kulic je 1) - Spielbericht

  • Bäckerei Ströck
  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • AF-Photos Sports Photography
  • Uniqua Versicherungen