Das Wochenende begann alles andere als vielversprechend...

Beim erstmals durchgeführten MU10 Turnier war auch ein Team der Danube-Flyers am Start. Der Unterschied zu den Gegnern UWW/1 und Fivers/WAT Margareten: das Team bestand zum Großteil aus Anfängern, mit keiner oder nur geringer Spielerfahrung. Dementsprechend fielen auch die Resultate aus. Gegen UWW war schon am Halbzeitstand (1:17) abzulesen, wohin an diesen Tag die Reise gehen würde. Allerdings keimte nochmals Hoffnung auf, dass es vielleicht doch nicht so arg werden könnte. Denn in Hälfte Zwei durfte man auch Tore unserer Mannschaft bejubeln. Am Ende fiel das Resultat mit 9:31 noch halbwegs glimpflich aus.
Tore: Knerl/5, Blazevic/3, Topalovic/1 Spielbericht MU10

Das nachfolgende Spiel gegen die Fivers zerstörte die leise Hoffnung auf brutalste Weise - 1:23 zur Halbzeit und 1:44 am Ende (Tor: Blazevic/1). Wie auch schon im ersten Spiel war nicht nur ein Riesenunterschied in läuferischer und technischer Hinsicht, sondern praktisch in allen Belangen deutlich erkennbar. Wenn man die Trainingsstatistik zu Rate zieht, ist es allerdings auch nicht weiter verwunderlich. Und wenn man dann auch noch auf zwei Teams trifft, die nahezu ident mit den U11-Teams der laufenden Saison waren, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn beide Spiele zu einer sportlichen Hinrichtung ausarteten. Die Jungs waren einfach chancenlos. Deshalb sollte man auch mit der Kritik zurückhaltend sein und sich eher mit einem positiven Aspekt abfinden: es kann nur besser werden. Die Jungs stehen erst am Anfang ihrer Entwicklung, können aus den heutigen Erfahrungen lernen und – entsprechenden Einsatz, sprich: Trainingsteilnahme, vorausgesetzt – nach einiger Zeit nur mehr milde lächeln. Also: auf in eine bessere Zukunft! (Leider kein Spielbericht vorhanden.)

Der Sonntag begann in der Lieblgasse mit der WU12 gegen HWW. Nach einigen organisatorischen Pannen – unser Team konnte erst eine Viertelstunde(!) vor Spielbeginn, nach Intervention des Hallenwarts, eine Garderobe beziehen – musste man „kalt“ in die Partie starten. Trotzdem verlief die erste Hälfte anders, als sich der Favorit HWW das vorgestellt hatte. Eine knappe 8:7 Pausenführung machte der gegnerischen Teamführung wenig Laune. Erst der Beginn der zweiten Halbzeit schaffte klarere Fronten. Innerhalb von 5 Minuten lag unser Team mit 7:13 im Rückstand. Mehr konnte der Gegner allerdings nicht mehr zusetzen. . Der Endstand von 11:17 zeigt, dass sich die Mannschaft gegenüber der ersten Begegnung (10:36) deutlich verbessert hat.
Tore: Katic S./4, Jevtic, Zeba, je 2, Gruber M, Mehmeti, Katic M., je 1 - Spielbericht WU12

Jenseits der Donau hatte die MU12 gegen UWW/2 zu kämpfen. Wobei der Begriff „kämpfen“ diesmal nicht wirklich treffend war. Zu harmlos agierte der Gegner und zu stark agierte unser Team. Spielerisch eindrucksvoll überlegen, spazierte die Mannschaft, ohne nachhaltig gefordert zu werden, zu einem eindrucksvollen 28:8 (11:5) Erfolg. Zu stark war unser Team auf allen Positionen, als dass der Gegner wirklich entscheidende Akzente setzen konnte. So wurde es das, was man sich gerne öfter wünschen würde: ein angenehmer Handball-Nachmittag und zugleich auch ein versöhnlicher Wochenausklang.
Tore: Ilic/9, Kitzmüller, Piringer, je 7, Grasl, Schiller, je 2, Matuschka/1 - Spielbericht MU12

  • Askö Wien
  • Uniqua Versicherungen
  • Gasthaus Birner
  • Bäckerei Ströck
  • AF-Photos Sports Photography