In der Lieblgasse gab es wieder einmal Büffet und recht schmackhafte Nachwuchs-Darbietungen. Die WU11 stand zwar gegen WAT Atzgersdorf auf verlorenen Posten, aber was will man erwarten, wenn man in Unterzahl antreten muss und dann während des Spiels noch eine Stütze wegen einer schmerzhaften Armverletzung verliert, wodurch man zwanzig Minuten nur zu viert auf dem Feld steht? Da ist das Resultat Nebensache. Die Mädels muss man auf alle Fälle loben, dass sie trotzdem beherzt versuchten, das Beste aus dieser Situation zu machen. Und das haben sie auch getan! 15 Tore unter diesen Umständen – Hut ab! Ohne einer verletzten Spielerin und komplett hätte das Resultat am Ende nicht 15:30 (6:14) gelautet.
Tore: Gruber M./6, Igwebuike, Kilingher, je 3, Herbst/2, Hruby/1 - Spielbericht WU11 vs. WAT Atzgersdorf

Die WU13 im Anschluss daran hatte ebenfalls WAT Atzgersdorf zu Gast. Nach einer vergeigten ersten Viertelstunde (3:11), kam dann der Motor auf Touren und plötzlich hieß es nach dem 9:14 Pausenrückstand nur mehr 12:15. Ein Siebenmeter bot die Chance noch näher heranzurücken – doch der wurde vergeben. Die Mannschaft ließ sich noch nicht entmutigen, blieb dicht dran, bis die Schirin vermeinte, zwei zweifelhafte Zeitstrafen geben zu müssen. Diese Phase nützten die Gegnerinnen um mit vier Toren auf 13:20 davon zu ziehen. Danach war die Partie gelaufen und am Ende gab es eine 16:26 (9:14) Niederlage, die in dieser Höhe nicht dem Spielverlauf entsprach. Drei vergebene Siebenmeter, die Phase mit den knapp hintereinander folgenden Zeitstrafen – das Spiel hätte durchaus eine andere Richtung nehmen können. Zufrieden durfte man mit den gezeigten Leistungen und der erkennbaren Steigerung durchaus sein. Vor allem, wenn man diese Partie mit dem ersten Aufeinandertreffen (10:46), vor zwei Monaten, vergleicht.
Tore: Katic S./8, Katic M./5, Zeba/2, Cuze J./1 - Spielbericht WU13 vs. WAT Atzgersdorf

In der nachfolgenden Begegnung hatte die MU12, die auch weiterhin auf zwei Stammspieler verzichten musste, gegen den Lokalrivalen HWW zu bestehen und löste diese Aufgabe in jeder Hinsicht problemlos. Im Gegensatz zur ersten Begegnung hatte man in einem überlegen geführten Spiel, den Gegner mühelos jederzeit unter Kontrolle und konnte sich auch einige Aufstellungsvarianten leisten, um allen Spielern genügend Einsatzzeit zu geben. Thimler und Matuschka sowie Goalie Schreiner waren die Hauptverantwortlichen für den mühelosen Sieg. Der Gegner hatte dem Trio nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen.
Tore: Thimler/15, Matuschka/3 - Spielbericht MU12 vs. HWW

Am Sonntag war dann die MU13 gegen Favorit UWW in der ersten Halbzeit (9:12) sensationell unterwegs. Erst in der zweiten Hälfte brach die Mannschaft, die auch nicht in stärkster Besetzung unterwegs war, unter dem Dauerdruck ein. Wenn man die vergangenen Spiele vergleicht zieht sich so etwas wie ein roter Faden durchs Geschehen. Guten erst Halbzeiten folgte der Rückfall in der zweiten Hälfte. Hat sicher auch damit zu tun, dass die Mannschaft immer noch im Zusammenwachsen begriffen ist und alleine der persönliche Einsatz des Einzelspielers zu wenig ist, um einer routinierte und bereits über einen längeren Zeitraum zusammenspielenden Mannschaft entscheidend Paroli bieten zu können. So auch hier, als UWW nach der Pause mehr Druck ins Spiel brachte und unserem Team in 17 Minuten(!) kein Tor mehr gelang. Endstand: 14:30. Trotz alledem ein Spiel, dem man positive Seiten abgewinnen kann, wenn man bedenkt, dass dieses Team noch nicht einmal 3 Monate mitsammen trainiert. Potenzial für die Zukunft ist genügend vorhanden.
Tore: Kitzmüller, Piringer, je 3, del Mastro, Hierl, Platter, je 2, Lanner, Schnedt, je 1 - Spielbericht MU13 vs. UWW

  • Askö Wien
  • Bäckerei Ströck
  • Uniqua Versicherungen
  • Gasthaus Birner