Ein Glück, dass diese beiden Wochen zu Ende gegangen sind. Lazarette überall und die Teams dadurch geschwächt. Aber wie sich an diesem Wochenende WU11 und WU14 aus der Affäre gezogen haben, das ist allemal einen Bericht wert!

Die WU11 war gegen HWW klarerweise chancenlos. Alles war auf das Dreigestirn Chiamaka Igwebuike – Mona Gruber – Kathi Zeba zugeschnitten, da mit Andra Kilingher eine Notlösung für das Tor gefunden werden musste (die sich aber dann recht brav schlug), Tamara Hruby trotz starker Verkühlung spielte und mit Margherita Rizzi eine gänzlich neue Spielerin aufs Feld musste. Permanent in Unterzahl spielend, musste unser Team schon zur Pause einen 8:20 Rückstand in Kauf nehmen. Dass sich dieser Rückstand in der zweiten Halbzeit kaum wesentlich erhöhte (11:15) ist vor allem auf die Kampfmoral der Hauptakteure zurückzuführen, die einem ständigen Druck ausgesetzt waren, der sich natürlich dann in ungewohnten technischen Fehlern und ungenauer Chancenauswertung auswirkte. Einmal mehr gebührt der gesamten Mannschaft ein Pauschallob dafür, wie sie sich trotz der misslichen Personalsituation darbot. In einigen Wochen ist erst wieder die nächste Partie. Da schaut es dann (endlich) besser aus.
Tore: Gruber M:/12, Igwebuike/6, Zeba/1 - Spielbericht WU11 vs. HWW

Im nachfolgenden WU14-Spiel gegen HWW/2 blieb die Wechselbank anfangs leer, aber auf dem Feld tummelte sich zumindest eine komplette Mannschaft. Aber dies auch nur kurze Zeit, denn dann fiel Nina Scheu verletzt aus. Das bedeutete einmal mehr: Unterzahl für den Rest des Spieles. Anfangs stotterte der Motor in unserem Team noch. Aber einmal warm gelaufen, gelang es die Fans zu begeistern. Zur Halbzeit stand es völlig verdient 13:9 für unser Team. Nach Wiederbeginn zeichnete sich vorerst ein Sturmlauf des Gegners ab (13:11). Aber dann schien das Spiel in eine entscheidende Phase zu münden, als unser Team innerhalb von fünf Minuten auf 17:12 davonzog (33.Min.) und sich damit scheinbar etwas Luft zu verschaffen schien. Doch zu früh gefreut. Die Mannschaft musste die Erfahrung machen, dass man einen Fisch, den man schon an der Angel hat, auch ins Trockene heraus ziehen muss. War man sich der Sache schon zu sicher? Oder war es die aufkommende Müdigkeit. Ein Time-Out, verbunden mit einer kleinen Standpauke (35.Min., 17:16), rüttelte die Mädels nochmals auf. Die letzten 10 Minuten waren dann Nervensache. Zweimal durch Zeitausschlüsse (39.u.48.Min.) noch zusätzlich geschwächt, zeigten die Mädels nochmals ihr Potenzial und bestachen vor allem durch Kämpferherz! Am Ende gab es die Revanche für das 22:28 in der Hinrunde und mit dem 20:19 den ersten, mehr als verdienten, Sieg! Zusätzlich gab es eine Entdeckung: Caro Rautek, als Torfrau ins „kalte Wasser geworfen“, hatte einen nicht unbeträchtlichen Anteil am Erfolg. Das „Duo Infernal“, Sara und Marija Katic, war einmal mehr überragend und fand mit Jovana Jevtic diesmal starke Unterstützung. Kathi Zeba und Anesa Music trugen das ihre zum Triumph bei. Schade, dass es noch immer vorkommt, dass Team-Mitglieder ohne Info ihre Mannschaft in so einem Spiel in Stich lassen…
Tore: Katic S./9, Katic M./5, Jevtic/4, Zeba/2 - Spielbericht WU14 vs. HWW/2

Der Sonntag gehörte zur Gänze wieder einmal der U09. In der Wr. Stadthalle veranstaltete der HLA-Verein ein richtiges Spielefest. 68 Teams waren am Start und brachten tolle Stimmung in die Halle. Auch unser Team sowie die beiden Partner-Teams vom Pastinakweg hatten Fans mit, die sich über tolle Spiele freuen konnten. Unser Team hielt sich ausgezeichnet, konnte sich über zwei Siege freuen und machte auch bei den knappen Niederlagen gute Figur. Nachstehend das ersatzgeschwächte Team (ohne Lara u. Stella): Igwebuike Oluchukwo, Karl Benjamin, Klemm Kordian, Mittendorfer Felix, Pavlovic Antonio und Witt Felix.
Ergebnisse: Danube-Flyers/1: gg Waldschule 4A 4:8 – gg Pastinakweg/1 6:8 – gg VS Am Platz 4B 7:5 – gg Hodonin 9:2 Pastinakweg/1: gg VS am Platz 4B 3:4 – gg Danube Flyers/1 8:6 – VS Waldschule/4A 4:6 – Hodonin 8:4 Pastinakweg/2 gg VS Gruberg. 4:11 – gg VS Waldschule 4B1 8:9 – VS Am Platz 4A 7:9 – gg VS Ober St.Veit 1:15

Fotos & Ergebnisse

Am späteren Nachmittag holte die M1 unserer SG gegen Fivers/Margareten mit 21:21 (9:9) in einem ausgeglichenen Spiel einen wichtigen Punkt!
Tore: Platter/6, Ksiazek/5, Alsobai/4, del Mastro/2, Cappelli, Hentschke, Klaus, Kleibel, je 1 - Spielbericht M1 vs. Fivers

  • Bäckerei Ströck
  • Gasthaus Birner
  • Uniqua Versicherungen
  • Askö Wien