Ausgangssituation: Wir waren vor dem Spiel punktegleich mit Krems und Westwien an 3. Stelle und die Chance auf die Teilnahme am Final-Four war verlockend. Deshalb wurde diese Woche, nach dem hart erkämpften Sieg gegen Atzgersdorf, 4x intensiv unter Trainer Vedran trainiert.

Das zeigte Wirkung! Vor dem Spiel hatte man nur von einer Sensation geträumt. Im Spiel wurde dann der Favorit in einer Weise vom Parkett gespielt, die sich Zuschauer in der Halle verdient hätte. So aber blieb es den wenigen Zoom-Betrachtern vorbehalten, ins Staunen zu verfallen!

Unsere Torleute agierten einmal mehr wieder sehr, sehr stark! 5 vergebene 7-Meter von West Wien zeigen dies klar. Davor agierte eine geschlossene Verteidigung, die dem Gegner das Durchkommen äußerst schwer machte. Im Angriff wurden die Chancen mit herrlichen Spielzügen regelrecht erzwungen. West Wien war nur die ersten 5 Minuten in Führung. Danach wurde bis zur 20 Minute ein Vorsprung von bis zu 6 Toren erspielt. In bestechender Manier wurden mit zwingenden Spielzügen, kaum durch Einzelaktionen, Chancen um Chancen herausgearbeitet. Die ausgezeichnete Wurfausbeute, eine konzentrierte Abwehrleistung und der Rückhalt durch die Torleute sicherten letztlich den klaren 18:10 Pausenstand.

Gleich nach Wiederbeginn spielten wir eine der besten ersten 15 Minuten nach der Pause, wodurch der Vorsprung bis auf 14(!) Tore anwachsen konnte. Besonders wichtig ist in solchen Phasen ein sicherer 7-Meter Werfer wie Adrian Kitzmüller. Er führt diese MU15 Wertung ganz klar mit 15 aus 16 Versuchen an. Nachdem unser Team eine kleine (verdiente) Kunstpause eingelegt hatte, sich dabei aber nie das Heft ganz aus der Hand nehmen ließ, konnte der Gegner noch an der Ergebniskorrektur arbeiten.

Am Ende gab es einen klaren und durchwegs verdienten 36:27 Erfolg für die SG Wien Nord! Super Jungs! In einem Monat geht es gegen Leoben und danach ins Final Four.

Wenn man bedenkt, dass wir alle vor dem Lockdown noch in der mittleren Wiener Liga gespielt haben, ist das eine ausgezeichnete Entwicklung! Die Einbindung aller Ressourcen im 20/21/22 Bezirk und der Einsatz von allen 3 Vereinen (Danube-Flyers, Handball Wölfe Wien, WAT Brigittenau), die tolle Trainerleistung von Vedran und vor allem das Engagement der Spieler und Eltern machten es möglich, dass wir in der Spitze der Österreichischen Meisterschaft mit einem starken MU15-Team mitspielen können!!!

Jeder Feldspieler hat zumindest 2 Tore geworfen. Wobei im Teamsport Handball auch jeder Assist (besonders Ilja Jovanovic) einem Torerfolg gleichzusetzen ist!

Feldspieler: Raphael Behmer (10), Adrian Kitzmüller (10), Philip del Mastro (4), Felix Platter (4), Simon Piringer (3), Ilja Jovanovic (3), David Sheikh (2)
Tor: Alexander Schaden, Nico Schreiner, Andre Brodt

Danke auch an Gernot für das filmen, so konnten alle Fans via Livestream zuschauen :-)

Spielbericht MU15 vs. UWW

2021 04 17 002

2021 04 17 003

2021 04 17 004

  • Uniqua Versicherungen
  • Gasthaus Birner
  • Askö Wien
  • Bäckerei Ströck