Am Samstag war wieder einmal „Büffettag“ in der Lieblgasse und neben dem schmackhaften Ströck-Büffet gab es diesmal auch einen sportlich erfolgreichen Spieltag. Die WU12 konnte gegen MGAFivers ihren ersten vollen Erfolg verbuchen! Gegen MGAFivers gab es, dank einer tollen zweiten Spielhälfte, einen hart erkämpften 18:15 (7:9) Erfolg. Der Sieg war durchaus verdient. Vor allem leichtsinnige Fehler und Schlampereien in Abschluss und Verteidigung hielten den Gegner eine Halbzeit lang in Front. In der 25 Minute holte sich dann unser Team erstmals die Führung und gab diese in der Folge auch nicht mehr aus der Hand. Ein verdienter Erfolg, aufgrund einer überzeugenden kämpferischen Leistung, trotzdem man auch diesmal noch ohne Wechselspielerin auskommen musste.
Tore: Katic M./8, Zeba/7, Gruber M./2, Igwebuike/1 - Spielbericht WU12 vs. MGA Fivers

Die Mädchen der WU14 standen gegen WAT Atzgersdorf/2 aK auf verlorenem Posten, überzeugten aber über weite Strecken durch Kampfgeist und Einsatzwillen gegen den haushohen Favorit. Die Leistungsunterschiede innerhalb der Mannschaft waren aber letztlich ausschlaggebend für die deutliche 19:36 (8:18) Niederlage. Aber: auch hier sind die Zeiten mit einstelligen Score-Erfolgen und gleichzeitig hoher gegnerischer Trefferqoute, wie sie in den Vorjahren gang und gebe waren, vorbei.
Tore: Katic S./11, Zeba/2, Cuze J., Jevtic, Katic M., Music, Rautek, Scheu, je 1 - Spielbericht WU14 vs WAT Atzgersdorf/2 aK

Das Spiel gegen Post SV begann recht vielversprechend. Nach 20.Minuten und einer 11:7 Führung schien unser Team auf der Siegerstraße zu sein. Doch bis zur Pause gelang den Postlern, in der recht interessanten Partie der Ausgleich zum 12:12. Danach verbuchte der Gegner immer mehr Vorteile für sich. Das 16:19 schien dann der endgültige Knackpunkt gewesen zu sein. Ab diesem Zeitpunkt war den robusten Postlern nicht mehr beizukommen. Unsere Mannschaft agierte in der Deckung zu körperlos, während die Postler, die oft zu hart zur Sache gingen, nachdem der Schiri in dieser Hinsicht etwas zu nachsichtig agierte, auf der Gegenseite mit Erfolg ordentlich „zupackten“ und am Ende die Partie mit 17:23 für sich entschieden.
Tore: Piringer/6, Kargl, Ikic, je 3, Hierl/2, Ilic, Kitzmüller, Peric, je 1 - Spielbericht MU14 vs. Post SV Wien

Den Abschluss bildete die Begegnung unserer ML-Mannschaft gegen Post SV. Die Gelegenheit zum ersten Sieg wurde von der Mannschaft vom ersten Moment an wahrgenommen. Die gegnerische Mannschaft war gegenüber dem Vorjahr nicht wiederzuerkennen und hatte in keiner Phase die Chance ins Spiel zu kommen, während unser Team nach Lust und Laune schalten und walten konnte. Auch Leichtfertigkeit und Nachlässigkeit hatten gegen den harmlosen Gegner keine unmittelbaren Auswirkungen. So durfte sich die Mannschaft nach Belieben austoben. Vor allem Mishel Gogov mit 11 Treffern als Top Scorer. Nach der klaren 17:10 Führung zur Pause, durfte am Ende ein klarer und verdienter 37:20 Sieg eingefahren werden, der aber mit Sicherheit nicht als Maßstab für andere Gegner gewertet werden darf.
Tore: Gogov/11, Ceranic/7, Hadzimuratovic, Santrac, je 6, Gligoric/5, Kovacevic N., Tomicic, je 1 - Spielbericht ML vs. Post SV Wien

Der Spieltag für unsere Teams endete allerdings in Atzgersdorf, wo die M1 gegen WAT15 HB/2 mit 26:36 (12:15) die Segel streichen musste. Was in der Anfangsphase an nach einem klaren Sieg für WAT15 aussah, änderte sich in der Folge durch beherztes Dagegenhalten. Erst in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit, als die Luft schon knapper wurde, konnte sich der Gegner entscheidend absetzen.
Tore: Platter/8, Holzmann/6, Alsobai/3, del Mastro, Hentschke, Tanduy, je 2, Klaus, Kleibel, Nics, je1 - Spielbericht M1 vs. WAT Fünfhaus/2

Am Sonntag stand nur eine Begegnung am Programm Die MU12 musste gegen die Wölfe ran und – sorgte auch dafür, dass dieses Wochenende so endete, wie es begann. Mit einem Sieg! Eine hervorragende Deckungsarbeit war der Schlüssel zum Erfolg. Er gelang gegen einen beweglichen Gegner, der, trotz gefälligem Spiel, sich im entscheidenden Moment jedoch immer wieder in der Deckung festrannte. Thimler, Schreiner, Hulea und Matuschka vor allem, bildeten ein festes Bollwerk und damit trugen sie auch den Hauptanteil zum Erfolg bei. Thimler war an diesem Tag auch sonst eine Klasse für sich. Er verwandelte nicht nur bombensicher vier 7-Meterwürfe, sondern war auch mit sechs weiteren Treffern der überragende Schütze. Bis auf das 0:1 lag unsere Mannschaft andauernd in Front, konnte sich aber gegen den quirligen Gegner nicht wirklich ein Ruhekissen aufbauen. Kampfgeist und Einsatzwille sorgten letztlich aber dafür, dass der Gegner nicht entscheidend zusetzen konnte.
Tore: Thimler/10, Matuschka/2 - Spielbericht MU12 vs. Handball Wölfe Wien

Alles in allem ein Wochenende, wie wir es gerne öfters sehen würden. Es scheint so, als wären wir auf dem richtigen Weg…

  • Gasthaus Birner
  • Bäckerei Ströck
  • Askö Wien
  • Uniqua Versicherungen