HOME

Wieder ein erfolgreiches WE für die Jugend

Auch an diesem Wochenende überwog das Positive!

Das begann schon bei der WU11, die mit Atzgersdorf einen höher eingeschätzten Gegner vorgesetzt bekommen hat und – dann fast überrascht wirkte, weil die Gegenwehr so schwach war. Bald aber war der Bann gebrochen. Die Mädels zeigten sich in der Folge von ihrer besten Seite. Allen voran Kathi Zeba und Marija Katic, die Durchreißer-Instinkt zeigten und alleine für 85% der erzielten Tore verantwortlich zeichneten. Sicherlich trug auch die Fan-Riege auf der Tribüne ihren Teil dazu bei, dass man unten am Feld nichts anbrennen ließ. Jedenfalls hatten auch sie ihre Freude an der gezeigten Vorstellung, die bei allen Betrachtern den Wunsch aufkommen ließ, es möge so weitergehen. Na, vielleicht wird’s auch? Potenzial ist genügend vorhanden und man kann bereits deutliche Fortschritte erkennen. Go on, Mädels!
Tore: Katic/12, Zeba/9, Jevtic/2, Mehmeti/1 - Spielbericht WU11

Die MU15 der SG musste gegen HWW mit 12:42 (8:20) zwar eine deutliche Niederlage einstecken, zeigte aber über weite Strecken Kampfgeist, trotzdem sie wieder einmal zahlenmäßig unterlegen und geschwächt in dieses Treffen gehen mussten. Dass da am Ende die Kräfte noch mehr schwinden würden, war vorauszusehen. Man würde dieser Mannschaft wünschen, dass sie einmal mit ausreichend Wechselspielern an den Start gehen könnte. Ein Bravo jedenfalls für ihre Einstellung. 
Tore: Lazar/4, Tanguy/3, Juric, Kargl, je 2, Kulic/1 - Spielbericht MU15

Danach gab es wieder Anlass zu ungetrübter Freude.

Die MU12 empfing UWW/2 und hatte, nachdem der Angriffsmotor am Anfang noch etwas stotterte, mit dem Gegner keine Schwierigkeiten mehr. Diesmal wieder in stärkster Aufstellung, lag die Mannschaft bereits zur Halbzeit klar in Führung (14:8). Die Offensivkraft von Piringer, die Abschlussstärke von L. Ilic und letztlich auch das wiedererstarkte Durchsetzungsvermögen von A. Kitzmüller, sowie eine solide Torwartleistung von O. Hajbowicz waren an diesem Tag die Hauptargumente für den klaren 25:13 Erfolg. Da darf man zu Recht auf die nächsten Spiele gegen schwerere Gegner gespannt sein. 
Tore: Ilic/8, Piringer/7, Kitzmüller/6, Grasl/2, Matuschka, Schiller, je 1 - Spielbericht MU12

2017 11 19 2

Den Abschluss des Tages bildeten einmal mehr die Männer, die gegen den Tabellenzweiten und Titelaspiranten eine allzu deutliche 20:40 (8:16) Niederlage hinnehmen mussten. Das Spiel war von guten Torwartleuten auf beiden Seiten und einer ausgezeichneten Abwehrleistung des Gegners geprägt. So konnte es auch dazu kommen, dass zwei Drittel der Tore von Fünfhaus aus Gegenstößen resultierten. Der Gegner präsentierte sich als eingespielte Mannschaft, der gehörig Druck zu machen imstande war. Da konnte unser Team, das erst noch im Begriff ist sich zu finden, noch nicht mithalten. Trotz allem konnte man aus dem, was man sah, durchaus auch positive Aspekte ableiten. Immerhin haben die Youngsters 50% der erzielten Tore beigetragen. Und Entwicklungsschritte sind nur im Wunschdenken groß. Da muss man eben Zeit und Geduld investieren 

(Tore: Simovich D./7, Kovacevic N./4, Alsobai, Hadzimuratovic und Weiler, je 2, Erakovic, Kovacevic St., je 1) - Spielbericht ML

U09 Turnier in der Hollgasse / Einsatz auch für WU11/MU12

Am Samstag gab es keine Erfolge zu feiern, aber es gab wieder Fortschritte zu sehen. Dies gilt sowohl für die MU12, als auch für die neuformierte WU11.

Die MU12 musste auf zwei wichtige Mannschaftsstützen verzichten (Piringer/Grasl) und hatte dadurch schon einen immensen Start-Nachteil gegenüber dem Favorit Fivers-Margareten. Nach den ersten zehn Minuten folgte beim Stand von 0:7 die erste Auszeit. In den darauffolgenden zehn Minuten hielt die Mannschaft bis zur Pause mit 3:4 stark dagegen (Pausenstand 3:11), riskierte mehr und kam auch zu Erfolgen. Die zweite Halbzeit schien den Umschwung anfangs zu bestätigen. Nach dem 4:11 wurden dann zwei Siebenmeter vergeben. Dies half dem Gegner enorm. In den letzten zehn Minuten musste die Mannschaft dem Tempo erwartungsgemäß Tribut zollen und dem Gegner gestatten, das Torverhältnis zu verbessern. Fast wäre die Vorgabe, den Gegner zu „ärgern“ in jeder Hinsicht gelungen. So blieb es bei einem Teilerfolg, auf den das Rumpfteam trotzdem stolz sein kann. Über weite Strecken wurde dem Gegner Paroli geboten. Die beiden vergebenen Siebenmeter schienen dem aufkeimenden Selbstbewusstsein doch mehr geschadet zu haben, als man vermuten möchte. Aber die positive Entwicklung ist nicht mehr zu übersehen.
(Tore: Thimler/2, Ilic, Kitzmüller, je 1) Spielbericht MU12

Die WU11 stand gegen das routinierte Team von HWW auf verlorenem Posten. Es war vorauszusehen, dass die mit Neulingen gespickte Mannschaft chancenlos war. Trotzdem zeigten die Mädels keine Scheu, riskierten viel – und verloren dadurch hoch. Und dieser Umstand ist ihnen hoch anzurechnen. Vielleicht hätte man mit Zurückhaltung und Ängstlichkeit die Niederlage nicht so hoch ausfallen lassen können. Aber dann wäre der Lerneffekt wesentlich geringer gewesen. Und der ist wichtig, wenn man an die Zukunft denkt. Schließlich kann man der Mannschaft Potenzial nicht absprechen.
(Tore: Zeba/7, Katic M./3, Jevtic, Mehmeti, je 1) Spielbericht WU11

Am Sonntag durfte man sich an den Jüngsten erfreuen. Mit den Partnerschulen stießen aus der GTVS Wulzendorfstraße 2 Teams und aus der OVS Hanreitergasse 1 Team zum Starterfeld dazu. Die Danube-Flyers selbst stellten zwei Teams. Am Vormittag waren die Partnerschulen am Werken, deren Teams sich nicht nur ausgezeichnet schlugen, sondern auch beim Verein die Hoffnung nährten, dass viele Teilnehmer auch den Weg in den Verein finden würden. Das würde auf Sicht dem Verein nicht nur bei der Stärkung seiner Nachwuchs-Ressourcen helfen, sondern auch das Leistungspotenzial in die Höhe schnellen lassen. Wir hoffen also nicht nur, die Mädels und Jungs wieder spielen sehen, sondern auch den/die einen oder anderen bald im Vereinstrikot begrüßen zu dürfen. Der Nachmittag gehörte dann den beiden Vereinsteams. Die etwas durchwachsenen Ergebnisse waren hier darauf zurückzuführen, dass sehr viele Neulinge am Werk waren – vor allem im Team 2 (JG 2009/10) – und die gegnerischen Mannschaften zum Teil auch körperlich überlegen waren. Aber zum Schwarzsehen besteht nicht wirklich Grund. Talente sind zweifelsohne genug vorhanden. Jeder Anfang ist jedoch schwer und Meister fallen bekanntlich nicht vom Himmel. Man kann ihnen aber beim „Werden“ helfen…

Team1: Dietmeier Sophie, Igwebuike Chiamaka, Gudejl Petar, Sadiku Amar, Zhang Iva,
Team2: Batisse Adam, Evrankaya Lena, Hruby Tamara, Tan Neval, Prolic Stefan, Schiller Leonie,
Fotos vom WHV

04.11. – MU11 schafft souverän die Qualifikation für das obere Play Off!

An diesem Sonntag gab es nur Grund zum Jubeln. Die MU11 avancierte an diesem Wochenende, nach der Absage der SG MU15, zum Alleinunterhalter und wurde diesem Anspruch in jeder Hinsicht gerecht. Mit zwei ungefährdeten Kantersiegen beendete die Mannschaft den Qualifikationsdurchgang auf dem 4.Platz und darf sich in der Folge in der Gruppe der besten Fünf mit den Fivers, Atzgersdorf, UWW und Fünfhaus messen. Diesen Aufstieg haben sich die Burschen redlich verdient. Gegen die beiden Absteiger haben sie in souveräner Manier bewiesen, wie hoch der Leistungsunterschied zu den beiden Letztplatzierten tatsächlich ist.

Gegen Post SV begann das Bestschießen. Die nicht in stärkster Aufstellung angetretenen Postler standen von Anbeginn auf verlorenem Posten. Am Ende haben unsere Burschen mit 29:14 (14:6) eindrucksvoll ihre Überlegenheit bewiesen. Vor allem Topscorer Schwarzenberger Daniel war einfach nicht zu halten. Neben ihm waren es die Routiniers, Grasl, Matuschka und Thimler, die dem Gegner kaum Luft zum Atmen ließen. Mit David Sheik durchbrach erstmals ein „Newcomer“ die bislang recht einheitliche Torschützenliste.
Tore: Schwarzenberger D./10 Thimler/7, Grasl, Sheik, je 5, Matuschka/2 - Spielbericht

Im zweiten Spiel wartete mit dem HWW ein Gegner, der immer mit besonderer Motivation in die Spiele gegen die Danube-Flyers geht. Doch in dieser Partie halfen keine Motivation und kein übertriebener Ehrgeiz. In der durchaus fairen, aber einseitigen Partie konnte man es sich leisten Topscorer Daniel Schwarzenberger lange Zeit auf der Bank sitzen zu lassen. Er schaffte es trotzdem, sich auch in dieser Partie an die Spitze der Scorerliste zu setzen. Das Endergebnis von 27:9 (15:6) zeigte eindrucksvoll die technische und spielerische Überlegenheit. 
Tore: Grasl, Schwarzenberger D., je 7, Thimler/6, Matuschka/4, Sheik/3 - Spielbericht

Damit warten auf die Burschen nunmehr acht Partien gegen Top-Gegner. Auch wenn Fünfhaus bereits einmal geschlagen werden konnte – es muss erst wiederholte werden können. Aber die Burschen dürfen sich trotzdem darauf freuen. Nur an starken Gegnern kann man wachsen und sich verbessern. Da die Trainer überzeugt sind, dass in dieser Mannschaft noch ausreichend Steigerungspotenzial schlummert, darf man sich durchaus auf spannende Spiele freuen. Mitentscheidend für ein achtbares Abschneiden wird auch sein, wie schnell die Leistungs-Nachzügler ihre individuellen Fähigkeiten steigern werden können, sodass man auf eine größere Breite verweisen kann. Diese fehlt zurzeit noch. David Sheik, Petar Topalovic kommen dem Anspruch vielleicht noch am nächsten. Zumindest auf der Torwart-Position kann man Entwarnung geben. Mit Oskar Hajbowicz wächst ein ernstzunehmendes Talent heran, der mittlerweile bereits ein echter Rückhalt ist.

Wir blicken in eine spannende Zukunft!

  • AF-Photos Sports Photography
  • Gasthaus Birner
  • Bäckerei Ströck
  • Askö Wien
  • Uniqua Versicherungen

Nächste Events

Samstag 25.November 2017 16:15 - 17:15
MU14: SG Danube Flyers 21/WAT20 aK vs. WAT Atzgersdorf aK
Sonntag 26.November 2017 09:10 - 10:00
MU11: WAT Atzgersdorf vs. Danube Flyers 21
Sonntag 26.November 2017 10:50 - 11:35
MU11: Danube Flyers 21 vs - Fivers WAT Margareten
Sonntag 3.Dezember 2017 13:00 - 14:00
MU12: Union West-Wien vs. Danube Flyers 21
Sonntag 3.Dezember 2017 16:30 - 18:00
ML: WAT Fünfhaus U20plus vs. Danube Flyers 21

Sportbox Logo

Newsletter

TEILEstore.AT

Lionshome